Dirk Nowitzki wird Ehrenbürger des US-Bundesstaates Ohio.

Der regierende Gouverneur John Kasich veröffentliche nach den NBA-Finalspielen eine Resolution, in der er die gesamte Mannschaft der Dallas Mavericks für "Loyalität, Integrität und Teamwork" lobte und sie alle zu "honorary Ohioans" erklärte.

Die Aktion von Kasich ist auch als Seitenhieb auf LeBron James zu verstehen, der das in Cleveland/Ohio beheimatete Team der Cavaliers vor einem Jahr zu den Miami Heat verlassen hatte.

Die Resolution von Kasich erwähnt deshalb auch ausdrücklich das Handeln von Nowitzki, der im Sommer 2010 seinen Vertrag bei den Mavericks verlängert hatte - für insgesamt rund 16 Millionen Dollar weniger, als ihm laut NBA-Tarifvertrag zugestanden hätte.

Nowitzki habe sich damit "loyal zum Team, zur Stadt und den Fans verhalten, für die er während seiner gesamten Karriere gespielt hat", schrieb Kasich und ergänzte: "Die stolze Stadt von Cleveland teilt die Begeisterung aller Fans der Dallas Mavericks."

Anekdote am Rande: Da Nowitzki nicht auf dem ihm zustehenden Gehalt beharrte, hatte Mavericks-Besitzer Mark Cuban im vergangenen Sommer auch LeBron James ein gutes Vertragsangebot gemacht.

"King" James hatte abgelehnt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel