Die NBA hat im Namens-Streit mit dem deutschen Zweitligisten BSW Sixers aus Sachsen-Anhalt auf eine Klage verzichtet und einem Kompromiss zugestimmt.

Danach darf das Team aus Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen den Team-Namen "BSW Sixers" weiter führen, muss aber die beiden Sterne aus dem Vereinslogo entfernen.

Die NBA hatte sich über die mögliche Verwechslung mit den "Philadelphia 76ers" beschwert, die im allgemeinen US-Sprachgebrauch auch "Sixers" heißen.

In der abgelaufenen Saison hatten BSW-Trainer Stephen Arigbabu und sein Team den zweiten Platz in der Regionalliga Nord belegt und damit den Aufstieg in die Zweite Liga (Pro B) geschafft.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel