Basketball-Jungstar Kyrie Irving wird seine NBA-Karriere bei den Cleveland Cavaliers beginnen.

Das Schlusslicht der vergangenen Saison wählte beim alljährlichen Draft den 19 Jahre alten Point Guard der Duke University als ersten Spieler aus.

Irving soll in Cleveland mittelfristig die Nachfolge von Superstar LeBron James antreten, nach dessen Wechsel zu den Miami Heat die Cavaliers in der letzten Spielzeit in der sportlichen Bedeutungslosigkeit verschwunden waren.

NBA-Champion Dallas Mavericks durfte an 26. Stelle seinen ersten Neuzugang im Draft ziehen: Jordan Hamilton von der University of Texas. In der zweiten Runde schnappte sich das Team von Dirk Nowitzki an 57. Position den zuletzt in Beirut aktiven Katarer Targuy Ngombo.

Allerdings gaben die Mavericks ihre beiden Picks gleich wieder ab und verpflichteten so den spanischen Nationalspieler Rudy Fernandez von den Portland Trail Blazers.

Fernandez setzte auch schon eine Nachricht über Twitter in die Welt: "ich bin so glücklich, nun im beim besten Team der NBA zu sein!"

Clevelands neuer Star äußerte sich zunächst zurückhaltender. "Ich trete in sehr große Fußstapfen", sagte Irving: "Auf einem Nummer-1-Pick liegen große Erwartungen, ich hoffe, dass ich die zumindest im Ansatz erfüllen kann."

Er maße sich allerdings nicht an, James auf Anhieb ersetzen zu können: "Ich will auch kein zweiter LeBron werden. Ich bin und bleibe Kyrie Irving und werde als solcher versuchen, den Cavaliers so gut wie möglich zu helfen."

Bei den Olympischen Spielen 2012 in London wird Irving möglicherweise für Australien spielen. Der 19-Jährige kam in Melbourne zur Welt, weil sein Vater Drederick zu jener Zeit bei den Bulleen Bombers Basketball spielte.

Als Irving zwei Jahre alt war, ging die Familie zurück in die USA. Bis heute hat Kyrie Irving einen australischen und einen US-Pass. Zuletzt hatte er mehrfach sein Interesse bekundet, international für Australien zu spielen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel