Rätselraten um Yao Ming: Der Vertrag des chinesischen Basketballstars mit den Houston Rockets aus der NBA läuft am 30. Juni aus, Fortsetzung fraglich.

Während sich der Klub die Rückkehr seines Superstars wünscht, macht der 30-Jährige ein Comeback vom Heilungsverlauf seines linken "Problemfußes" abhängig.

"Wenn ich weiter spielen kann, dann würde ich gerne in Houston bleiben. Ich bin hier sehr glücklich, hier habe ich meine Familie", sagte der Chinese erst kürzlich.

Yao Ming ist in seiner Heimat der populärste aktuelle Sportstar und wirbt unter anderem für Bekleidung, Softdrinks, Fastfood und Telekommunikation.

Die NBA-Verantwortlichen haben offenbar keinen Grund zur Sorge. "Ich glaube nicht, dass sich das momentane Rätseln um Yao negativ auf den chinesischen Markt auswirkt.

Er hat die NBA in China richtig bekannt gemacht. Das Interesse ist eher gestiegen", sagte David Shoemaker, der NBA-Geschäftsführer in China, am Dienstag der Tageszeitung China Daily.

Yao Ming plagt sich seit langem mit Verletzungsproblemen. In den vergangenen Jahren war die "Chinesische Mauer", wie der 2,28-m-Center in der NBA genannt wird, hauptsächlich wegen Fußverletzungen für längere Zeit ausgefallen.

Yao Ming hatte in der abgelaufenen Saison bei den Rockets umgerechnet rund 14,5 Millionen Euro kassiert, er war 2002 von den Shanghai Sharks nach Houston gewechselt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel