Die Los Angeles Lakers haben wegen des schwelenden Arbeitsstreits in der NBA etwa 20 langjährige Mitarbeiter entlassen. Das berichtet die Los Angeles Times.

"Man denkt, die Lakers seien ein großes Unternehmen. Aber wenn man darin arbeitet, ist die Wahrnehmung eine andere", sagte Ronnie Lester, der über 20 Jahre bei den Lakers war: "Große Unternehmen behandeln ihre Angestellten nicht so, wie die Lakers es jetzt getan haben."

Die Lakers gelten als einer der profitabelsten Klubs des US-Sports. In der abgelaufenen NBA-Saison war das Team um Superstar Kobe Bryant im Playoff-Viertelfinale an Dirk Nowitzki und den Dallas Mavericks gescheitert.

Da sich Klubbesitzer und Spieler in der NBA bisher noch nicht auf einen neuen Tarifvertrag einigen konnten, drohen der Liga eine Aussperrung (Lockout) und der Ausfall der Saison.

Wegen der drohenden Einnahmeverluste hatte die NBA kürzlich bereits 114 Mitarbeiter vor die Tür gesetzt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel