Kobe Bryant kann in den nächsten drei Jahren nicht in China spielen. Die chinesische Liga CBA hat laut dortigen Medien ein Verbot ausgesprochen, Profis mit einem laufenden NBA-Vertrag zu verpflichten.

Lakers-Superstar Bryant hatte im Falle eines andauernden NBA-Lockouts ebenso wie seine All-Star Kollegen Carmelo Anthony (New York Knicks) und Chris Paul (New Orleans Hornets) Interesse an einem Intermezzo im Reich der Mitte bekundet.

Free Agents dürfen dagegen in der CBA spielen. Allerdings müssten sie dann auch die ganze Saison bleiben, wie die Nachrichtenagentur "Xinhua" meldet. Vor dem Auftakt am 20. November würden zudem noch weitere Auflagen bekannt gegeben.

So solle verhindert werden, dass Spieler wegen mysteriöser Verletzungen oder unbestätigten familiären Problemen ihr Engagement beenden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel