Der ehemalige Profi Cuttino Mobley hat die New York Knicks verklagt.

Der 36-Jährige wirft seinem früheren Klub vor, ihn zum vorzeitigen Karriereende gedrängt zu haben, um Geld zu sparen. Mobley hatte seine Laufbahn Ende 2008 beendet, nachdem die Vereinsärzte ein gefährlich vergrößertes Herz festgestellt hatten.

Mobley, der nie für die Knicks aufgelaufen ist, hörte damals auf den Rat der Mediziner, kein Risiko einzugehen, und hörte auf. Heute sieht der frühere Guard die Sache anders, die Entscheidung sei voreilig gewesen.

Das unfreiwillige Karriereende habe bei ihm unter anderem "finanziellen Schaden" und "emotionalen Schmerz" verursacht.

In der NBA hat Mobley 747 Spiele für die Houston Rockets, Orlando Magic, Sacramento Kings und Los Angeles Clippers bestritten. Im November 2008 wechselte er zu den Knicks, kurz darauf erfolgte die Trennung.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel