NBA-Champion Dirk Nowitzki könnte womöglich doch bald in der Beko BBL auflaufen. Ein Engagement in seinem Heimatland schließt er laut "espn.com" nicht mehr aus.

Es sei ein guter Weg, um den Sport in Deutschland weiter zu promoten, sagte der Würzburger.

Erste Kandidaten für eine Verpflichtung wären wohl der Hauptstadtklub ALBA Berlin, der aktuelle Double-Gewinner Brose Baskets Bamberg, sowie Aufsteiger Bayern München.

Zur Zeit hält sich Nowitzki mit seinem Mentor und Privatcoach Holger Geschwindner in Deutschland fit. "Es wird einige Wochen dauern, bis ich wieder in der Form bin, spielen zu können. Aber dann bin ich bereit. Ich hasse es, nicht zu spielen", verriet er.

Allerdings würde der Star der Dallas Mavericks auch andere Möglichkeiten ausloten. Gerüchte um einen Wechsel nach Spanien zu Real Madrid hielten sich unter der Woche hartnäckig.

Nowitzki gibt sich allerdings ahnungslos: "Madrid ist ein Verein mit großer Tradition. Ich weiß nicht, ob die spanischen Medienberichte über das Interesse des Vereins an mir stimmen. Sollte das der Fall sein, müsste man sich auch diese Möglichkeit anschauen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel