Nun hat es also auch die Miami Heat erwischt.

Im sechsten Saisonspiel kassierte das Starensemble mit 92:100 (50:47) gegen die Atlanta Hawks seine erste Niederlage der Saison.

Die Hawks eröffneten das Schlussviertel der engen Partie mit einem 15:3-Lauf, ehe Routinier Tracy McGrady (16 Punkte) mit einem Lob auf Josh Smith und einem eiskalten Dreier die beiden entscheidenden Aktionen gelangen.

Zweieinhalb Minuten vor dem Ende führten die Gäste 93:84 und brachten ihren vierten Sieg im fünften Spiel nach Hause.

Neben "T-Mac" überzeugten Joe Johnson (21 Zähler) und Center Al Horford (16 Punkte, neun Rebounds).

Bei den Heat war einmal mehr LeBron James (28 Zähler) der überragende Akteur. Chris Bosh steuerte 19 Punkte bei. Dwyane Wade traf nur vier seiner 17 Würfe aus dem Feld, steuerte aber immerhin zehn Assists bei. Allerdings hatte Miami mit der Zonenverteidigung der Hawks große Probleme.

Derweil kamen die Minnesota Timberwolves nach ihrem Sieg gegen die Dallas Mavericks zu einem 106:96 (66:59) gegen die San Antonio Spurs.

Kevin Love lieferte mit 24 Zählern sowie 15 Rebounds sein übliches Double-Double ab. Die Texaner verloren zudem Argentiniens Superstar Manu Ginobili, der sich die linke Hand brach.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel