Trotz einer Saison-Bestleistung von LeBron James unterlagen die Miami Heat den Milwaukee Bucks schon zum zweiten Mal in dieser Saison.

Beim 97:105 (60:48) fingen die Heat sensationell an und erzielten 40 Punkte im ersten Viertel. Alleine James kam auf 24 Punkte, was vor ihm in einem Spielabschnitt in dieser Saison noch niemand schaffte.

Insgesamt erzielte der Small Forward sogar zum ersten Mal in dieser Spielzeit 40 Punkte und auch Dwyane Wade steuerte 23 Zähler bei, doch die Bucks drehten mit einer geschlossenne Mannschaftsleistung das Spiel.

Milwaukees Point Guard Brandon Jennings kam insgesamt auf 31 Punkte und verwandelte in einer wichtigen Phase im Schlussviertel drei Dreier.

Die Glamourtruppe der Heat, bei denen Chris Bosh nur auf neun Punkte kam, zog sich kurz vor Schluss sogar die Häme des Publikums zu. Die Bucks Fans brachten Miami mit "Überbewertet"-Rufen aus dem Konzept.

Die Philadelphia 76ers haben die Chicago Bulls deutlich mit 98:82 (49:44) besiegt.

Vor allem die Defensive der 76ers überragte und hielt Bulls-Star Derrick Rose bei 18 Punkten, Carlos Boozer sogar bei nur 9 Zählern.

Philadelphias Andre Iguodala und Thaddeus Young waren mit jeweils 19 Punkten die besten Werfer ihres Teams.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel