Die gute Nachricht: Dirk Nowitzki hat seinen Wurf wiedergefunden. Die schlechte Nachricht: Es gab für die Dallas Mavericks trotzdem eine Niederlage.

Der Titelverteidiger kassierte beim 87:98 (53:52) gegen die Indiana Pacers die zweite Heimpleite in Folge.

Es lag aber nicht an Nowitzki, der zwölf seiner 17 Würfe traf und mit 30 Punkten eine Saisonbestleistung aufstellte.

Im Unterschied zu den vergangenen Partien blieb diesmal die Unterstützung seiner Teamkollegen aus. Lediglich Vince Carter (14 Zähler) und Jason Terry (10) punkteten zweistellig.

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte verloren die Mavericks unmittelbar nach der Pause durch einen 16:7-Lauf der Pacers den Anschluss.

Vor allem Paul George bekamen sie überhaupt nicht in den Griff. Der Guard traf sieben Dreier und verfehlte damit nur knapp den Teamrekord von Reggie Miller. Mit 30 Punkten war er auch Indianas Topscorer.

Die Gäste, die zuvor elf von zwölf Gastspielen in Dallas verloren hatten, verbesserten sich im Osten auf Rang drei. Die Mavs fielen in der Western Conference auf den sechsten Platz zurück.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel