Kobe Bryant hat den nächsten Meilenstein seiner Karriere geknackt.

Mit 28 Punkten im Spiel bei den Philadelphia 76ers überholte der Shooting Guard der Lakers seinen langjährigen Ex-Teamkollegen Shaquille O'Neal in der ewigen Scorer-Liste der NBA und rückte mit insgesamt 28.601 Punkten auf Rang fünf vor - dennoch verlor Los Angeles mit 90:95 (50:45).

Besser als die "Black Mamba" sind nun nur noch Kareem Abdul-Jabbar, Karl Malone, Michael Jordan und Wilt Chamberlain.

O'Neal zollte Bryant, mit dem er von 1996 bis 2004 bei den Lakers zusammenspielte, seinen Respekt: "Ich möchte ihm persönlich gratulieren. Er ist der beste Laker aller Zeiten. Was er geleistet hat ist großartig, ich bin wirklich stolz auf ihn."

Gegen die 76ers erzielte Bryant in den ersten beiden Vierteln 24 Punkte, brach dann aber ein und traf in der zweiten Halbzeit nur einen seiner zehn Versuche aus dem Feld.

Philadelphias Sixth Man Lou Williams trumpfte dafür mit 24 Punkten - 14 davon im Schlussviertel - groß auf und führte sein Team zum insgesamt 18 Saisonsieg.

Die Los Angeles Clippers machten es besser und gewannen bei den Orlando Magic nach Verlängerung mit 107:102 (42:47, 13:8).

Chris Paul erzielte 29 Punkte für die Clippers, Blake Griffin kam auf 18, Caron Butler auf 14.

Einen "bitteren Beigeschmack" (Zitat Clippers-Coach Vinny Del Negro) hat der 15. Saisonsieg der Kalifornier jedoch: Chauncey Billups verletzte sich im Schlussviertel an der Achillessehne.

Bei den Magic war Dwight Howard mit 33 Punkten und 14 Rebounds bester Mann.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel