Die Dallas Mavericks haben ihre dreitägige Ruhepause offenbar gut genutzt.

Dirk Nowitzkis Meisterteam gewann bei den Denver Nuggets 105:95 (64:53) und beendete damit die drei Spiele andauernde Negativserie.

Nowitzki war mit 25 Punkten sowie neun Rebounds der beste Akteur der Mavericks.

Der Finals-MVP von 2011 verwandelte neun Minuten vor Schluss einen seiner unwiderstehlichen Sprungwürfe zum 91:80. Die Nuggets kamen daraufhin nie näher als auf neun Punkte heran.

Vince Carter steuerte zum ersten Erfolg gegen Denver nach vier Pleiten in Folge 17 Zähler bei.

Dallas musste weiterhin ohne Point Guard Jason Kidd auskommen, der nach wie vor an einer schweren Wadenzerrung laboriert.

Roddy Beaubois (13 Punkte), Delonte West und Carter kompensierten das Fehlen des Routiniers jedoch.

Für die Gastgeber, die ohne Danilo Galinari und Timofey Mozgov (beide Sprunggelenksprobleme) auskommen mussten, gelangen Ty Lawson (16 Zähler, zehn Assists) und Center Nene (16 Punkte, zehn Rebounds) jeweils Double-Doubles.

Die Mavs liegen nun gleichauf mit Denver und den Houston Rockets auf Rang vier der Western Conference.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel