Dwight Howards Glanzleistung hat Floridas Lokalduell entschieden.

Der Center führte die Orlando Magic mit 25 Punkten und 24 Rebounds zum 102:89 (53:50) gegen die Startruppe der Miami Heat.

"Superman" gelang sein 20. Double-Double der Saison. Als die Heat versuchten, ihn in der Zone zu stoppen, bekam Orlando Freiräume von draußen und versenkte insgesamt 17 Dreier.

Mit 42 Versuchen stellten die Magic einen Teamrekord auf. Power Foward Ryan Anderson (27 Zähler) war bester Werfer der Gastgeber.

Dwyane Wade gelangen zwar starke 33 Zähler, nur elf davon markierte der Guard jedoch nach der Pause. LeBron James verfehlte zehn seiner 15 Würfe und beendete die Partie mit 17 Punkten.

Der Vizemeister verlor erstmals nach zuvor drei Siegen hintereinander, bleibt aber Zweiter der Eastern Conference. Orlando liegt auf Rang sechs.

Derweil gewannen die San Antonio Spurs 100:90 (48:45) bei den Philadelphia 76ers.

Dabei bestätigte Tony Parker mit 37 Punkten sowie acht Assists seine momentane Topform. Gary Neal steuerte von der Bank 18 Zähler bei. Für die Sixers war Lou Williams (22) bester Schütze.

Außerdem ließen die Chicago Bulls den New Orleans Hornets bei ihrem 90:67 (44:31) nicht den Hauch einer Chance.

Derrick Rose biss sich trotz Rückenproblemen durch, erzielte aber nur sechs Punkte. Carlos Boozer (18 Zähler) sprang in die Bresche.

Die Hornets blieben gegen Chicagos Verteidigung harmlos und vermieden einen Negativrekord.

Einzig der schon ausgemusterte Nationalspieler Chris Kaman (17 Punkte, neun Rebounds) konnte sich in Szene setzen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel