Die Houston Rockets haben einen Überraschungssieg gelandet.

Die Texaner schlugen die Oklahoma City Thunder vor heimischer Kulisse 96:95 (45:44) und brachten dem Spitzenreiter der Western Conference erst die siebte Saisonniederlage bei.

Kevin Martin meldete sich nach seinem Nuller gegen Memphis mit 32 Punkten eindrucksvoll zurück. Ihm gelangen 23 Sekunden vor Schluss auch die letztlich entscheidenden Freiwürfe in der verrückten Partie.

Beide Teams hatten in der ersten Hälfte jeweils ein Viertel dominiert, ehe sich im dritten Viertel ein echter Shootout entwickelte.

Die Partie blieb bis zum Schluss spannend. Thunder-Topscorer Kevin Durant (33 Zähler) hatte nach Martins Freiwürfen drei Chancen zur Führung, vergab aber jeweils.

Derweil ging das Märchen um Jeremy Lin und die New York Knicks weiter.

Beim 100:85 (54:36) gegen die Sacramento Kings markierte der Shooting Star nur zehn Punkte, schaffte mit 13 Assists jedoch eine weitere Bestmarke seiner noch jungen Karriere.

Landry Fields steuerte zum siebten Erfolg der New Yorker in Serie 15 Zähler sowie zehn Rebounds bei. Für Sacramento verbuchte Tyreke Evans 19 Punkte.

Außerdem verloren die ersatzgeschwächten Boston Celtics trotz 35 Punkten von Rajon Rondo gegen die Detroit Pistons 88:98 (49:47).

Ohne Kevin Garnett (Hüftprobleme) fehlte Rondo die Unterstützung. Paul Pierce und Ray Allen verfehlten gemeinsam zwölf ihrer 16 Würfe.

Für die Pistons gelangen Rodney Stuckey 25 Zähler.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel