Die Miami Heat haben ihren siebten Sieg in Serie eingefahren.

Gegen die Sacramento Kings gewannen die "Miami Thrice" in der heimischen American Airlines Arena mit 120:108 (57:53).

Während sich LeBron James zurückhielt und nur 18 Punkte erzielte, verbuchten Dwyane Wade (30 Zähler, 10 Assists) und Chris Bosh (20 Punkte, 10 Rebounds) ein Double-Double.

"King" James zeichnete sich dafür als Passgeber mit einem 21-Meter-Zuspiel auf "D-Wade" aus, der per Alley-Oop-Korbleger vollstreckte. Mario Chalmers komplettierte die starke Starter-Leistung mit 20 Zählern.

Bei den Kings, die lange gut mithielten, punkteten ebenfalls vier Starter zweistellig. Zwei konnten ein Double-Double verbuchen: Tyreke Evans (21 Punkte, 10 Assists) und Jason Thompson (16 Zähler, 10 Rebounds).

Roy Hibbert hat seine Indiana Pacers mit der Karriere-Bestleistung von 30 Punkten gegen die New Orleans Hornets zum 117:108 (53:56, 17:8)-Sieg nach Verlängerung geführt.

Außerdem gelangen Hibbert 13 Rebounds. Alle fünf Starter der Pacers punkteten zweistellig.

Bei den Hornets steuerte Center Chris Kaman 17 Zähler bei, leistete sich aber auch fünf Ballverluste. Für New Orleans war es schon die 25. Saisonpleite.

Im Rookie-Duell zwischen Kyrie Irving (Cleveland) und Brandon Knight (Detroit) haben sich die Cavaliers in einer Zitterpartie mit 101:100 (44:55) durchgesetzt.

Irving erzielte 17 seiner 25 Punkte im Schlussviertel, dass die Cavs nach einer 11-Punkte-Aufholjagd mit 35:23 für sich entschieden.

Knight brachte es auf 24 Zähler. Bester Mann auf dem Parkett war Clevelands Antawn Jamison mit 32 Punkten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel