Lokalmatador Dwight Howard hat sich während des All-Star Weekends in Orlando einen Maulkorb auferlegt, wenn es um seinen Tradewunsch geht.

Das Thema sei tabu, stellte "Superman" - noch vor LeBron James der gefragteste All-Star bei der Presse - klar.

Auch die SPORT1-Frage, was die Dallas Mavericks für ihn so attraktiv mache, dass er sie neben den Los Angeles Lakers und New Jersey Nets als sein neues Team in Erwägung zieht, blockte der momentan beste Center der Liga ab.

"Hier geht es ums All-Star Weekend. Das ist der Moment, wir werden Spaß haben und es genießen", wiederholte der 26-Jährige, dessen Vertrag im Sommer ausläuft.

Sein Berater Dan Fegan lotet weiter aus, wie ein Deal abgewickelt werden könnte, die Nets gelten als Howards Favorit.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel