Das Team Shaq hat die Rising Stars Challenge der besten Akteure im ersten oder zweiten NBA-Jahr gegen das von Charles Barkley zusammengestellte Team Chuck verloren.

Obwohl Shaquille O'Neal mit dem letztjährigen Dunking-König Blake Griffin und den spektakulären Spielmachern Jeremy Lin und Ricky Rubio eine Glamour-Truppe rekrutiert hatte, zog diese mit 133:146 (65:77) den Kürzeren.

Der binnen wenigen Wochen zum Weltstar aufgestiegene Lin ging nach vier Wurfversuchen und nur neun Spielminuten mit zwei Pünktchen vom Feld und hatte seinen bemerkenswertesten Auftritt, als er gemeinsam mit seinem Knicks-Kollegen Landry Fields, auf dessen Couch er bis vor Kurzem übernachtet hatte, von der "Kiss Cam" eingefangen wurde.

Beide entrüsteten sich, dass Lins im Video-Würfel zu sehende Eltern zuvor unbeirrt weiter am Smartphone gespielt hatte, anstatt sich zu küssen.

Ausgerechnet der so phlegmatisch auftretende DeMarcus Cousins (Sacramento) ließ Barkleys Mannen mit elf Punkten zum 19:7 enteilen. Und als sich das Team Shaq zweieinhalb Minuten vor der Halbzeit auf 59:63 herangepirscht hatte, legte Topscorer Kyrie Irving von den Cleveland Cavaliers einen Gang zu.

Der letztjährige Draftpick Nummer 1 kam letztlich auf 34 Punkte, traf dabei all seine acht Dreierversuche und wurde zum wertvollsten Spieler gewählt. Indianas Paul Georg sprang ihm mit 23 Punkten zur Seite.

Beim Verlierer hielten Detroits Greg Monroe (19 Punkte, 10 Rebounds) und Charlottes Kemba Walker (10 Punkte, 10 Vorlagen) mit Double-Doubles dagegen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel