Der neue Dunking-König heißt Jeremy Evans. Der 2,06-Meter-Mann ist der erste Spieler der Utah Jazz, der den Slam Dunk Contest beim All-Star Weekend gewonnen hat und nun Nachfolger von Blake Griffin.

"The Human Pogo Stick" Evans ließ bei dem Wettbewerb, der erstmals nicht von einer Jury, sondern von den Fans durch SMS und Social Media entschieden wurde, Houstons Chase Budinger mit einem Prozent der vier Millionen Stimmen sowie Indianas Paul George und Minnesotas Derrick Williams hinter sich.

Evans, nur als Ersatz für den verletzten New Yorker Iman Shumpert ins Feld gerutscht, überzeugte vor allem in der zweiten Runde, als er zwei Bälle gleichzeitig in der Luft fing und durch den Ring stopfte.

Sein Jazz-Kollege Gordon Hayward hatte die Bälle auf einem Stuhl sitzend hochgeworfen, was die beiden bis 3 Uhr am Morgen geübt hatten.

Im letzten Durchgang, in der die Dunkings jeweils ein Tribut sein sollten, streifte Evans das Trikot von Utahs Hall-of-Famer Karl Malone über und flog auf dem Weg zum Korb über Komiker Kevin Hart, den MVP des Celebrity Games, hinweg.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel