Die Dallas Mavericks haben ihr erstes Spiel nach dem All-Star Weekend in den Sand gesetzt.

Dirk Nowitzkis Meisterteam unterlag den New Jersey Nets denkbar knapp mit 92:93 (45:56). Es war die erste Heimpleite gegen diese Kontrahenten seit dem Jahr 2000.

Nowitzki war mit 24 Punkten bester Schütze seines Teams, verfehlte aber zwölf seiner 19 Würfe und wurde von Brook Lopez in den Schatten gestellt.

Der Nets-Center, der erst sein drittes Spiel nach auskuriertem Fußbruch bestritt, erzielte fantastische 38 Zähler. Ihm gelangen 42 Sekunden vor Schluss auch die entscheidenden Freiwürfe.

Spielmacher Jason Kidd - er traf nur einen seiner sieben Würfe - vergab in der Folge zweimal die Chance zum Sieg für die Gastgeber.

Nach einer vor allem defensiv schwachen ersten Hälfte hatten sich die Mavs mühsam ins Spiel gebissen und in der Schlussphase durch einen 13:2-Lauf nach zuvor 14 Fehlwürfen in Serie die Führung übernommen.

Dann behielt jedoch Lopez die Nerven. Dallas konnte nicht mehr kontern. Neben Nowitzki wusste einzig Center Brendan Haywood (18 Punkte, zehn Rebounds) zu überzeugen.

In seiner Heimatstadt nutzte New Jerseys Spielmacher Deron Williams nur bedingt die Chance, sich zu empfehlen.

D-Will, der als möglicher Mavs-Neuzugang im Sommer gehandelt wird, sammelte jeweils zwölf Punkte und Assists.

Der Titelverteidiger rutschte mit der Niederlage im Westen auf den fünften Rang ab. Die Nets verbessern sich in der Eastern Conference auf Platz zwölf.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel