Superstar Dwight Howard hat sich mit einer pathetischen Zeitungsanzeige von den Fans seines ehemaligen Klubs Orlando Magic verabschiedet.

"Worte können meine Liebe für Orlando nicht beschreiben", schreibt "Superman" in der ganzseitigen Anzeige, die im "Orlando Sentinel" erschien: "Mit eurer Unterstützung haben wir große Dinge in dieser Stadt geschafft, von sportlichen Erfolgen bis zur Inspiration der Jugend."

Bei seinem verspäteten Abschied von den Magic drückte der Center auf die Tränendrüse: "Obwohl meine Karriere bei den Magic ein Ende gefunden hat, wird meine Liebe für die Stadt und die Menschen, die sie so wunderschön machen, niemals enden."

Unterstützt wird diese Botschaft von mehreren Bilder, die Howard gut gelaunt inmitten von Fans und bei verschiedenen Wohltätigkeits-Veranstaltungen zeigen.

Howard, der seit über einem Jahr mit häufigen Wechseln zwischen Trade-Forderungen und Treuebekenntnissen für Unruhe bei den Magic gesorgt und die gesamte NBA in Atem gehalten hatte, wechselte schlussendlich Anfang August in einem Vier-Team-Trade zu den Los Angeles Lakers.

Nach Ablauf der vergangenen Saison wurde jedoch noch, offenbar vor allem auf Bestreben des Franchise-Centers hin, Magic-Headcoach Stan van Gundy entlassen. Der andauernde Hickhack um Howard bekam auch den Beinamen "Dwightmare".

Ungeachtet oder möglicherweise gerade aufgrund der verbrannten Erde, die Howard in Orlando hinterlassen hat, rühmt er in seiner Abschieds-Annonce Stadt und Anhänger: "Basketball in der NBA zu spielen ist ein Segen und die Gelegenheit gehabt zu haben, acht Jahre für die Fans in Orlando zu spielen war wahrlich ein Privileg und eine Ehre."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel