Die Boston Celtics haben ihren zwölften Sieg in Serie eingefahren. In Philadelphia gewann der amtierende Meister 100:99. Zwei Drei-Punkte-Würfe von Ray Allen in der letzten Minute gaben den Ausschlag. Zunächst glich Allen zum 97:97 aus, dann sorgte er 0,5 Sekunden für Schluss für den Entstand.

Die Celtics mussten ohne den grippekranken Kevin Garnett antreten. Top-Scorer der Partie war Bostons Paul Pierce mit 29 Zählern, sieben Rebounds und sechs Assists. Allen kam 23 Punkte.

Andre Iguodala war bester Sixer mit 22 Punkten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel