Die Indiana Pacers haben den Orlando Magic ein Bein gestellt: Mit 107:102 bezwang das Team aus Indianapolis die Top-Mannschaft aus Florida.

Zu verdanken hatten die Gastgeber das vor allem ihrem Starakteur Danny Granger, auf den besonders in der entscheidenden Phase Verlass war. 14 seiner insgesamt 33 Punkte erzielte der Small Forward im letzten Viertel.

Orlandos Superstar Dwight Howard sammelte 21 Punkte und 20 Rebounds, zeigte aber an der Freiwurflinie Nerven: Nur fünf seiner zwölf Versuche saßen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel