Carmelo Anthony hat den New York Knicks einen besinnlichen Weihnachtsabend beschert.

Der Superstar bog die fast schon verlorene Partie gegen die Minnesota Timberwolves im Schlussviertel doch noch um. Am Ende stand ein 94:91 (46:55)-Heimsieg zu Buche.

19 seiner 33 Punkte markierte Anthony in den letzten zwölf Minuten. Sein furioser 12:5-Lauf in den finalen 113 Sekunden wendete das Blatt für den Zweitplatzierten der Eastern Conference.

Die Wolves hatten das Spiel zuvor auch ohne ihren All-Star Kevin Love (Augenverletzung) unter Kontrolle gehabt. Nikola Pekovic sammelte 21 Zähler und 17 Rebounds. Am Ende war "Melo" jedoch zu stark.

Die Los Angeles Clippers feierten dank des 103:77 (58:43) bei den Phoenix Suns ihren 13. Erfolg in Serie und bauten ihren Teamrekord weiter aus.

Forward Blake Griffin erzielte 23 Punkte, Point Guard Chris Paul steuerte 17 Zähler sowie 13 Assists bei.