Knicks gewinnen mit Schlusssirene

Die New York Knicks haben die Niederlage bei den Los Angeles Lakers verdaut und einen knappen 99:97 (54:44)-Auswärtserfolg bei den Phoenix Suns gefeiert.

Dabei stand der Sieg bis zur letzten Sekunde auf der Kippe, alles deutete auf eine Verlängerung hin. Dann kam aber der große Auftritt von Knicks-Guard J.R. Smith, der eiskalt abschloss und den Knicks mit dem Buzzer Beater den Erfolg sicherte.

Mit 27 Punkten war er auch der beste Scorer seines Teams. Center Tyson Chandler sicherte sich ein Double-Double (14 Punkte, 12 Rebounds), Spielmacher Jason Kidd überzeugte mit 23 Zählern und 8 Assists.

Bei den Suns stemmte sich Jared Dudley mit 36 Punkten und 5 Rebounds vergeblich gegen die Niederlage.

Knicks-Star Carmelo Anthony (Knieverletzung) und Raymond Felton (Fingerverletzung) standen New York nicht zur Verfügung.

Mit dem Auswärtssieg schraubten die Knicks ihre Serie auf 21-8 hoch und belegen im Osten Platz zwei hinter den Miami Heat. Die Suns liegen im Osten einen Platz hinter den Dallas Maverick auf Position 13.

Die Heat feierten einen souveränen Auswärtserfolg bei den Charlotte Bobcats. Angeführt von Superstar LeBron James (27 Punkte, 12 Rebounds, 8 Assists) siegte der Titelverteidiger mit 105:92 (55:38).

Dwyane Wade unterstützte James mit 29 Zählern und 9 Rebounds.

Bei den Bobcats war Spielmacher Kemba Walker mit 27 Punkten, 6 Rebounds und 6 Assists bester Akteur.

San Antonio stoppte die Serie der Toronto Raptors, die nach fünf Siegen in Folge den Spurs mit 80:100 (37:44) unterlagen. Mit 13 Punkten und 7 Assists war Point Guard Tony Parker bester Spieler bei den Gastgebern.

Die Partie zwischen den Chicago Bulls und den Indiana Pacers wurde hingegen wegen eines Schneesturms abgesagt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel