Die Dallas Mavericks haben bei den Oklahoma City Thunder ihr viertes Saisonspiel in Folge verloren.

In der zweiten Partie von Dirk Nowitzki nach seiner schweren Knieverletzung unterlagen die Mavs dem Finalisten von 2012 in einem Overtime-Krimi mit 105:111 (89:89, 45:43).

Mit einem Dreier in der letzten Sekunde der Partie rettete Darren Collison die Mavs in die Verlängerung.

Dort erspielten sich die Texaner nach einem Korberfolg des Deutschen Chris Kaman sogar einen Drei-Punkte-Vorsprung (104:101), ehe Thunder-Star Russell Westbrook zum Helden der Overtime avancierte: der Point Guard antwortete mit sechs Punkten in Folge und bescherte so seinem Team den elften Heimsieg in Folge.

Insgesamt gelangen Westbrook acht seiner 16 Punkte in der Verlängerung - zu viel für die ermüdeten Mavs.

Oklahoma City bleibt somit für Dallas eine Art Angstgegner: es war bereits die fünfte Niederlage aus den letzten sechs Aufeinandertreffen.

Nowitzki brachte es - von der Bank kommend - in 26 Minuten Einsatzzeit auf neun Punkte.

Doch nur drei Korberfolge bei elf Versuchen aus dem Feld machten den großen Praxisrückstand des gebürtigen Würzburgers deutlich.

Bester Akteur bei Dallas war Collison mit 32 Punkten - Saisonbestwert für den 25-Jährigen. Bei Oklahoma City überragte Kevin Durant mit 40 Zählern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel