Die Miami Heat haben in der NBA ihre 7. Saisonniederlage kassiert.

In Detroit unterlag der Meister den Pistons mit 99:109 (52:58) - trotz 35 Punkten von Superstar LeBron James.

Ein Faktor für die Pleite des Favoriten war das zweite Viertel, in dem Miami nur 20 Punkte erzielte, Detroit hingegen 41.

Bester Schütze der Gastgeber war Point Guard Will Bynum mit 25 Punkten und zehn Assists.

Weiter auf Rekordjagd sind die Los Angeles Clippers.

Bei den Utah Jazz gewann das Team der Stunde mühsam mit 116:114 (48:58) und feierte den 16. Saisonsieg hintereinander.

Dabei holten die Kalifornier einen 19-Punkte-Vorsprung der Jazz auf.

Mit 29 Zählern war Clippers-Guard Chris Paul bester Schütze auf dem Parkett. Utahs Randy Foye kam auf 28.

Bei den Sacramento Kings kassierten die New York Knicks überraschend eine Niederlage.

Das Team um Ex-Maverick Tyson Chandler unterlag mit 105:106 (50:71) - es war die neunte Saisonpleite für die Knickerbocker.

Deren Superstar und Topscorer Carmelo Anthony verpasste aufgrund einer Verletzung das zweite Spiel in Folge.

Den Grundstein für ihren Sieg setzten die Kalifornier in der ersten Hälfte, die sie mit famosen 71 Punkten beendeten.

Sacramento verspielte dennoch einen zwischenzeitlichen 27-Punkte-Puffer und konnte sich am Ende bei Power Forward James Johnson bedanken, der mit einem Dreier-Buzzerbeater beim Stande von 103:105 das Spiel doch noch zugunsten der Kings entschied.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel