Die Memphis Grizzlies haben nach zwei Niederlagen in Folge in die Erfolgsspur zurückgefunden.

Gegen die Denver Nuggets gab es einen 81:72 (37:36)-Heimsieg, wodurch die Grizzlies in der Western Conference dem Spitzentrio mit einer Bilanz von 19 Siegen bei acht Niederlagen auf den Fersen bleiben.

Nur die Los Angeles Clippers, Oklahoma City und San Antonio liegen vor dem Team aus Tennessee.

Memphis drehte im letzten Viertel auf, erzielte 13 Punkte mehr als Denver und sicherte sich so den Sieg.

Bester Werfer war Forward Rudy Gay, der auf 19 Punkte und sechs Rebounds kam. Zach Randolph lieferte zwölf Zähler und sieben Rebounds ab.

Denvers Danilo Gallinari, dem gegen Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks noch 39 Punkte gelangen, blieb gegen Memphis mit sieben Zählern blass.

Andre Iguodala erzielte ebenso wie die Bankspieler JaVale McGee und Corey Brewer je zwölf Punkte für die Nuggets.

Geradezu skrupellos zeigten sich die Oklahoma City Thunder.

Der Vizemeister blamierte die Houston Rockets vor eigenem Publikum ordentlich und feierte den 23. Sieg im 29. Spiel.

Kevin Durant und Russell Westbrook drehten gegen ihren Ex-Kollegen James Harden auf und führten die Thunder zu einem ungefährdeten 124:94 (68:50)-Sieg.

"Durantula" kam auf 26 Zähler, Westbrook sammelte sogar 28, zudem noch acht Rebounds und acht Assists. Bankspieler Kevin Martin steuerte 19 Punkte bei.

"The Beard" Harden war für die Rockets mit 25 Zählern bester Werfer, Forward Marcus Morris landete mit 24 Zählern hinter ihm.

Einen kleinen Lauf hingegen haben die Brooklyn Nets.

Das Team von Teilhaber Jay-Z sicherte sich beim zweiten Auftritt ihres neuen Interimstrainers P.J. Carlesimo den zweiten Sieg in Folge.

Gegen die Cleveland Cavaliers fuhren die Nets einen knappen 103-100 (61:53)-Sieg ein und profitierten von einem starken ersten Viertel, dass sie mit 34:24 gewannen.

Center Brook Lopez erwischte einen Gala-Abend. Ihm gelang mit 35 Punkten und elf Rebounds ein Double-Double. Deron Williams und Joe Johnson kamen jeweils auf 15 Zähler.

Bei Cleveland überzeugte vor allem Bankspieler C.J. Miles, der jenseits der Dreierlinie heiß lief und acht seiner zehn Versuche verwandelte. Insgesamt kam Miles auf 33 Punkte.

Tristan Thompson, der unter dem Korb ohne seinen brasilianischen Kollegen Anderson Varejao auskommen musste, sicherte sich mit 17 Zählern und 15 Rebounds ein Double-Double.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel