Die Brooklyn Nets haben eine Pleite historischen Ausmaßes kassiert.

Beim 73:104 (47:55) gegen die San Antonio Spurs gelangen ihnen im dritten Viertel ganze fünf Punkte - nur zwei NBA-Teams lieferten jemals einen noch schwächeren Abschnitt.

Den Rekord halten die Dallas Mavericks, die 1997 - zwei Jahre vor Dirk Nowitzkis Ankunft - gegen die L.A. Lakers einmal nur zwei Zähler in zwölf Minuten schafften.

Nach dem desaströsen Viertel (5:30) war die erste Niederlage unter Interimstrainer P.J. Carlesimo besiegelt. Lediglich Reservist MarShon Brooks (16 Punkte) schaffte eine respektable Ausbeute.

Während Brooklyn im Osten nur noch Siebter ist, verteidigten die Spurs ihren dritten Rang in der Western Conference.

Tony Parker (20 Punkte, 6 Assists) ragte aus dem gewohnt starken Kollektiv heraus.

Die Charlotte Bobcats beendeten durch das 91:81 (47:42) bei den Chicago Bulls ihre 18 Spiele andauernde Niederlagenserie.

Point Guard Kemba Walker (18 Punkte, 8 Rebounds) war ihr bester Akteur. Bei den schwachen Bulls überzeugten lediglich Luol Deng (20 Zähler, 12 Rebounds) und Carlos Boozer (19, 14).

Die Oklahoma City Thunder bleiben den L.A. Clippers im Westen auf den Fersen. Gegen die Phoenix Suns feierte der Vize-Meister einen 114:96 (54:53)-Heimsieg.

Einmal mehr waren Kevin Durant (30 Punkte) und Russell Westbrook (24 Zähler, 9 Assists) die Matchwinner.