Die Dallas Mavericks haben ihre längste Niederlagenserie seit 14 Jahren gerade noch vermieden.

Nach sechs Pleiten in Folge gewann Dirk Nowitzkis Team bei den Washington Wizards mit 103:94 (48:52) und feierte erst den fünften Auswärtssieg der Saison.

Der deutsche Superstar kam auch in seinem fünften Einsatz nach langer Verletzungspause von der Bank. Mit elf Punkten gelang ihm in 17 Minuten erstmals eine zweistellige Ausbeute.

Bester Akteur der Mavericks war Routinier Vince Carter (23 Zähler). Shawn Marion steuerte elf Punkte sowie 14 Rebounds bei.

Gegen das schwächste Team der NBA (4 Siege - 25 Niederlagen) lag Dallas im zweiten Viertel bereits mit 14 Punkten hinten, riss sich aber nach der Pause zusammen.

Durch das starke dritte Viertel (35:19) wendete der Meister von 2011 das Blatt. Carters Dunking zum 101:93 beseitigte 71 Sekunden vor Schluss die letzten Zweifel.

Coach Rick Carlisles Rauswurf-Drohungen und der neueingeführte Dresscode zeigten Wirkung. Center Chris Kaman sammelte zwölf Punkte.

Die Mavs (13:19) bleiben in der Western Conference dennoch Zwölfter. Bei Washington überzeugte Rookie Bradley Beal (22 Zähler).