Im entscheidenden Moment stoppten die Miami Heat James Harden dann doch noch.

Dwayne Wade blockte beim 114:108 (63:56)-Erfolg des Meisters über die Houston Rockets kurz vor Schluss einen Dreier des bis dahin überragenden Akteurs (36 Punkte, 12 Rebounds, 7 Assists) der Partie.

Einen Tag nach dem 140-Punkte-Auftritt seiner Rockets gegen Golden State machte Harden in Miami nach der Pause fast im Alleingang einen deutlichen Rückstand wett.

Beim Stand von 106:110 aus seiner Sicht räumte ihn der bärenstarke Wade (31 Zähler, 8 Assists, 4 Steals) aber unwiderstehlich ab und sicherte so Miamis 20. Heimsieg - bei nur drei Niederlagen.

MVP LeBron James sammelte 32 Zähler. Chris Bosh musste wegen einer Erkältung passen.

Die San Antonio Spurs fügten ihre Siegesserie einen elften Streich hinzu. Mit 104:94 (47:41) setzten sie sich bei den Minnesota Timberwolves durch.

Ohne die verletzten Tim Duncan und Manu Ginobili sprang Danny Green mit acht Dreiern sowie einer persönlichen Bestleistung von 28 Punkten erfolgreich in die Bresche.

Tony Parker steuerte für das beste Team der NBA 31 Zähler bei. Center Nikola Pekovic lieferte mit 21 Punkten und zehn Rebounds für Minnesota eine gute Vorstellung ab.

Die Oklahoma City Thunder schlugen die Golden State Warriors deutlich 119:98 (67:49). Kevin Durant markierte 25 Punkte.