Der an Multipler Sklerose (MS) erkrankte Basketballprofi Chris Wright bekommt keinen neuen Vertrag bei Dirk Nowitzkis Dallas Mavericks.

Das teilte Trainer Rick Carlisle nach dem Sieg gegen die Boston Celtics (104:94) am Freitag mit. Der 23-jährige Wright hatte in der vergangenen Woche einen Zehn-Tages-Vertrag unterzeichnet und wurde damit zum ersten Spieler, der trotz MS in der NBA auflief.

"Er hat viele Menschen inspiriert", sagte Carlisle: "Mit dieser Krankheit einen profesionellen Sport auszuüben, das bringt ihm eine Menge Beachtung ein. Es zeigt seine Motivation und auch den Fortschritt, der in diesem Bereich gemacht wurde. Er ist zweifellos ein Spieler mit NBA-Format, das wird vielen Menschen Hoffnung machen."

Wright stand in drei Partien für die Mavericks auf dem Parkett, in vier Minuten Spielzeit erzielte er dabei einen Korb aus dem Feld. Der Spielmacher war vom D-League-Klub Iowa Energy zum NBA-Champion von 2011 gewechselt.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel