Die New York Knicks haben ihre Siegesserie auch gegen den Erzrivalen ausgebaut.

Im Duell mit den Boston Celtics gelang durch ein ungefährdetes 108:89 (65:48) der achte Erfolg hintereinander.

Topscorer Carmelo Anthony war mit 24 Punkten und zehn Rebounds der beste Akteur auf dem Court. Der ehemalige Trierer Chris Copeland trug starke 22 Zähler bei.

Damit dürfte der Zweitplatzierte der Eastern Conference (46 Siege - 26 Niederlagen) den Celtics (38:35) in dieser Saison den Titel in der Atlantic Division entreißen.

Boston hielt nur ein gutes Viertel dagegen und verlor danach den Anschluss. Forward Jeff Green (27) war der erfolgreichste Schütze des ersatzgeschwächten Teams, das weiterhin auf Kevin Garnett (Fußverletzung) verzichten musste.

Die Chicago Bulls meldeten sich einem Tag nach der bitteren Pleite in Dallas mit einem 95:94 (53:57) über die Detroit Pistons zurück.

Es war bereits der 18. Sieg in Serie über den alten Rivalen. Small Forward Luol Deng gelangen 28 Punkte.

Trotz Kyrie Irvings starkem Comeback nach auskurierter Schulterverletzung verloren die Cleveland Cavaliers bei den New Orleans Hornets mit 92:112 (49:48).

Der All-Star verbuchte 31 Punkte. Die Hornets waren aber speziell nach der Pause zu stark. Greivis Vasquez (25 Zähler) und Rookie Anthony Davis (17 Punkte, 13 Rebounds) überzeugten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel