Die San Antonio Spurs bleiben trotz ihrer personellen Probleme im Rennen um Rang eins in der Western Conference.

Gegen die Atlanta Hawks gelang den Texanern vor heimischer Kulisse ein 99:97 (51:40). Veteran Tim Duncan war dank 31 Punkten, 14 Rebounds und vier Blocks der herausragende Spieler.

Ohne die Stars Tony Parker (Nackenverletzung) und Manu Ginobili (Oberschenkelzerrung) leistete Forward Kawhi Leonard (23 Zähler) wertvolle Unterstützung.

San Antonio (57 Siege - 20 Niederlagen) setzte sich wieder hauchdünn vor Oklahoma City (56:20) und feierte den dritten Divisionstitel in Folge.

Bei den Hawks, die Josh Smith, Al Horford, Kyle Korver und Devin Harris schonten, war Rookie John Jenkins (23 Punkte) bester Schütze.

Im ersten Spiel ohne Danilo Galinari (Kreuzbandriss) überrollten die Denver Nuggets die Houston Rockets mit 132:114 (64:56) und holten sich den 20. Heimsieg in Serie.

Corey Brewer markierte 22 Punkte. Bei den Rockets - Tim Ohlbrecht kam nicht zum Einsatz - traf Spielmacher Jeremy Lin (23) am besten.

Die Minnesota Timberwolves schenkten ihrem Coach Rick Adelman beim 107:101 (61:55) über die Detroit Pistons den 1000. Erfolg seiner Trainerlaufbahn.

Nur sieben Männer hatten diese Zahl in der NBA vor ihm erreicht. Nikola Pekovic und J.J. Barea erzielten je 20 Punkte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel