Basketballstar Dirk Nowitzki ist überbezahlt. So sieht es zumindest das angesehene US-Wirtschaftsmagazin Forbes. In einer Liste von NBA-Profis, die ihr Geld nicht wert sind, wird der deutsche Nationalspieler auf dem fünften Platz geführt.

Maßgeblich für die Bewertung war der Anteil der Profis an Siegen. Ein Wirtschaftswissenschaftler orientierte sich dabei an der Trefferquote, Assists, Rebounds und Turnovers.

Nowitzki bekommt in dieser Saison, der vorletzten vor Ablauf seines Vierjahresvertrages bei den Dallas Mavericks, 20,9 Millionen Dollar (16 Millionen Euro). Laut der Forbes-Analyse dürfte der Würzburger aber nur 13 Millionen Dollar bekommen.

Der mittlerweile 34-Jährige ist in guter Gesellschaft. Superstar Carmelo Anthony von den New York Knicks (19,4 Millionen Dollar) führt das Ranking an, gefolgt von Ben Gordon (Charlotte Bobcats/12,4), Joe Johnson (Brooklyn Nets/19,75) und Hedo Türkoglu (Orlando Magic/11,8).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel