Tim Ohlbrechts Karriere in der NBA ist zumindest vorerst beendet. Der zweimalige NBA-Champion Houston Rockets stellte den 24-Jährigen wieder zu seinem Farmteam Rio Grande Valley Vipers aus der D-League ab. Das teilte Houstons General Manager Daryl Morey mit.

Ohlbrecht hatte bei den Rockets, die sich am Dienstag durch ein 101:98 gegen die Phoenix Suns für die Playoffs der NBA qualifizierten, erst Ende Februar einen Vertrag bis zum Saisonende mit der Option einer Verlängerung um zwei Jahre unterzeichnet.

Seither kam der deutsche Nationalspieler in der NBA auf drei Kurzeinsätze, in denen er insgesamt drei Punkte erzielte.

Zuvor hatte Ohlbrecht, der als Center und Forward einsetzbar ist, in der NBA-Entwicklungsliga 32 Spiele absolviert. Im Schnitt kam der gebürtige Wuppertaler dabei auf 13,4 Punkte und 7,4 Rebounds.

Mit den Vipers, dem Champion der Central Divison, startet der 2,10 m große Hüne am Donnerstag gegen die Maine Red Claws in die Playoffs der D-League.

Bei Houstons 101:98-Sieg gegen die Suns avancierte James Harden, mit 33 Punkten Topscorer der Partie, unter Mithilfe von Suns-Center Jermaine O'Neal zum Matchwinner.

Bei Hardens Dreier mit der Schlusssirene fasste O'Neal beim Abwehrversuch an Ring und Netz, der Wurf wurde wegen Goaltending als getroffen gewertet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel