Die Dallas Mavericks haben die Playoffs endgültig verpasst.

Dirk Nowitzkis Meister von 2011 verlor überraschend mit 91:102 (51:61) gegen die Phoenix Suns und war nach dem Sieg der L.A. Lakers in Portland auch rechnerisch eliminiert.

Vier Spiele vor Schluss wären nun maximal noch 42 Siege bei 40 Niederlagen drin, aber die Lakers (42:37) haben den direkten Vergleich auf ihrer Seite.

Nowitzki zeigte mit 21 Punkten und acht Rebounds eine ordentliche Leistung, außer ihm traf das aber nur auf Shawn Marion zu (22 Zähler, 9 Rebounds).

Die Suns führten nach zuvor zehn Pleiten in Folge fast durchgehend und widerstanden auch dem letzten Comeback-Versuch der Mavericks.

Nowitzki hatte zwei Minuten vor dem Ende auf 89:93 verkürzt, ehe der starke Ex-Bamberger P.J. Tucker mit (21 Punkte, 10 Rebounds) mit zwei Körben den Sack zu machte.

Nach zwölf Jahren findet die K.o.-Runde somit erstmals ohne Dallas statt. Die Lakers und Utah (41:38) rangeln um das letzte Ticket in der Western Conference.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel