Wenn es darauf ankommt, sind die San Antonio Spurs zur Stelle.

Trotz Blessuren und Formschwäche gewannen die an zwei gesetzten Texaner ihren Playoff-Auftakt gegen die Los Angeles Lakers souverän mit 91:79 (45:37) und gingen in der Best-of-Seven-Serie 1:0 in Führung.

Vor allem die Leistung des zuletzt permanent angeschlagenen Manu Ginobili verblüffte. Der Argentinier steuerte in nur 19 Minuten 18 Punkte bei und erinnerte an seine alte Klasse.

Point Guard Tony Parker (18 Zähler, 8 Assists) und Center Tim Duncan (17 Punkte, 10 Rebounds) zeigten ebenfalls starke Leistungen.

Die Lakers lagen nach dem 2:0 nie wieder in Führung und nutzten ohne Kobe Bryant (Achillessehnenriss) ihre Stärke unter den Körben nicht genug aus.

Dwight Howard (20 Punkte, 15 Rebounds) und Pau Gasol (16, 15) schafften zwar Double-Doubles, hätten jedoch noch aggressiver sein müssen.

Stattdessen nahm L.A. 15 Dreier (nur drei Treffer) und leistete sich trotz Point Guard Steve Nashs Comeback 18 Ballverluste.

Der Kanadier brachte es nach halbwegs auskurierten Rücken- und Oberschenkelproblemen auf 16 Zähler, gab aber lediglich drei Assists.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel