Die Miami Heat sind erfolgreich in die NBA-Playoffs gestartet.

Der Titelverteidiger schlug die Milwaukee Bucks erwartungsgemäß deutlich mit 110:87 (52:45) und holte sich damit in der Best-of-Serie das 1:0.

MVP LeBron James brachte es auf starke 27 Punkte, zehn Rebounds und acht Assists. Wäre das Spiel knapper gewesen, hätte er wohl sein nächstes Triple-Double geschafft.

Dwyane Wade (16 Zähler) und Chris Bosh (15) konnten sich gepflegt zurückhalten, während Routinier Ray Allen 20 Punkte von der Bank beisteuerte.

Die Guards Brandon Jennings (26) und Monta Ellis (22) waren die einzigen Bucks mit zweistelliger Punktausbeute.

Im ersten Duell mit Ex-Spieler James Harden untermauerten die Oklahoma City Thunder ihre Favoritenstellung.

Der aktuelle Meister der Western Conference gewann Spiel 1 gegen die Houston Rockets souverän mit 120:91 (60:47).

Kevin Durant war dank 24 Punkten Topscorer der Partie, Russell Westbrook (19 Zähler, 10 Assists, 8 Rebounds) verpasste nur knapp ein Triple-Double - obwohl beide nur etwa drei Viertel lang im Einsatz waren.

Harden gelangen gegen sein altes Team 20 Punkte, allerdings traf er nur sechs seiner 19 Würfe. Spielmacher Jeremy Lin markierte ganze vier Pünktchen.

Die zweitbeste Offensive der NBA blieb 15 Zähler unter ihrem Schnitt und lag schon im dritten Viertel mit 30 hinten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel