Die Chicago Bulls haben nach der schwachen Leistung zum Auftakt der K.o.-Runde die erhoffte Reaktion gezeigt.

Der sechsmalige Champion setzte sich bei den Brooklyn Nets mit 90:82 (47:46) durch und glich die Best-of-Seven-Serie zum 1:1 aus.

Garant für den ersten Auswärtssieg der diesjährigen NBA-Playoffs war die beinharte Verteidigung. Im dritten Viertel gelangen Brooklyn nur zwei Körbe.

Dadurch setzten sich die Bulls auf 69:57 ab und hielten dem Aufbäumen der Gastgeber in den Schlussminuten stand.

Topscorer Luol Deng (15 Punkte, 10 Rebounds), Carlos Boozer (13:12) und Center Joakim (11, 10) gelangen Double-Doubles.

In Spiel eins hatte sich Chicago noch phasenweise vorführen lassen, mit dem Coup im Barclays Center jagten sie den Nets nun den Heimvorteil ab. Die nächsten beiden Spiele steigen in der "Windy City".

Center Brook Lopez (21 Zähler) war noch Brooklyns bester Akteur. Vor allem Point Guard Deron Williams erwischte trotz zehn Assists einen schwachen Tag, er traf nur einen seiner neun Würfe.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel