Die Oklahoma City Thunder haben sich in einer dramatischen Schlussphase das 2:0 in ihrer Erstrundenserie der NBA-Playoffs gesichert.

Der Vizemeister bezwang die Houston Rockets mit 105:102 (57:55), obwohl der Außenseiter im letzten Viertel einen Rückstand von 15 Punkten aufholte.

Der ehemalige Thunder-Star James Harden (36 Punkte, 11 Rebounds) und der zum Starter beförderte Guard Patrick Beverley (16 Zähler, 12 Rebounds) machten innerhalb von sechs Minuten aus einem 74:89 ein 95:91.

Oklahoma City konnte sich jedoch auf seine Topspieler verlassen. Kevin Durant und Russell Westbrook (beide 29 Punkte) wendeten das Blatt erneut.

Durant traf zunächst selbst zum 98:97 und bediente wenig später Serge Ibaka (12 Zähler, 11 Rebounds, 6 Blocks), der 31 Sekunden vor dem Ende zum 103:98 traf. Houston bekam keine Ausgleichschance mehr.

Die Indiana Pacers streben unaufhaltsam in Richtung zweite Runde. Angeführt vom frischgebackenen Most Improved Player der Saison, Paul George, schlugen sie die Atlanta Hawks 113:98 (59:40).

George steuerte zum 2:0 in der Best-of-Seven-Serie 27 Punkte, acht Rebounds und vier Steals bei. Spielmacher George Hill gelangen 22 Zähler.

Bei den enttäuschenden Hawks war Aufbauspieler Devin Harris (17 Punkte) bester Schütze.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel