Die Chicago Bulls haben sich durch einen wahren Krimi die 3:1-Führung in der Best-of-Seven-Serie mit den Brooklyn Nets in der ersten Runde der Playoffs gesichert.

Nach dreimaliger Verlängerung bezwang der sechsmalige Meister die Gäste aus dem New Yorker Stadtteil mit 142:134 (58:55, 111:111, 121:121, 127:127) und ist nur noch einen Sieg vom Einzug in die Conference-Halbfinals der Eastern Conference entfernt.

Dabei lagen die Bulls drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit bereits mit 95:109 im Hintertreffen, ehe die Mannschaft von Coach Tom Thibodeau angeführt von Nate Robinson zum 111:111 ausgleichen konnte.

Insgesamt kam der Combo-Guard auf 34 Punkte, darunter 29 im letzten Viertel und in der Verlängerung, ehe er in der zweiten Extraschicht mit sechs Fouls das Spiel von der Bank verfolgen musste.

Den Nets halfen auch 32 Zähler von Starspieler Deron Williams nicht. Die fünfte Partie findet in der Nacht auf Dienstag in Brooklyn statt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel