Die Brooklyn Nets haben das Ausscheiden in der ersten Runde der NBA-Playoffs zunächst einmal vermieden.

Durch das 110:91 (52:44) über die Chicago Bulls verkürzte die Nummer vier der Eastern Conference in der Best-of-Seven-Serie auf 2:3.

Mann des Tages war für Brooklyn Brook Lopez. Der Center war von den Bulls nie unter Kontrolle zu bringen und brachte es auf 28 Punkte sowie zehn Rebounds.

Auch ohne den verletzten Spielmacher Kirk Hinrich (Wadenblessur) hielten die Gäste bis in die Schlussphase hinein dagegen, waren jedoch den 15:1-Endspurt der Nets nicht gewachsen.

Point Guard Nate Robinson (20 Zähler, 8 Assists) war ihr auffälligster Akteur. Spiel sechs ist für Chicago vor heimischer Kulisse der zweite Matchball.

Die Atlanta Hawks schafften derweil mit dem 102:91 (57:40) gegen die Indiana Pacers den 2:2-Ausgleich in der Erstrundenserie.

Nach zwei klaren Niederlagen in Indianapolis revanchierte sich die Nummer sechs der Setzliste mit zwei souveränen Heimsiegen.

Diesmal legte vor allem Forward Josh Smith (29 Punkte, 11 Rebounds) mit einer fantastischen Leistung den Grundstein. Reservist Kyle Korver (19 Zähler, 5 Dreier) sorgte von außen für Gefahr.

Bei den Pacers wusste einzig All-Star Paul George (21 Punkte, 12 Rebounds) zu überzeugen, traf im Duell mit Smith aber nur sechs von 16 Würfen.