Die Houston Rockets haben den 0:4-Sweep in der ersten Runde der NBA-Playoffs vermieden.

Gegen die Oklahoma City Thunder gelang durch den 105:103 (53:60)-Heimerfolg der 1:3-Anschluss in der Best-of-Seven-Serie. Der aus dem Farmteam zurückgeholte Tim Ohlbrecht kam nicht zum Einsatz.

In Abwesenheit des angeschlagenen Spielmachers Jeremy Lin übernahm Flügelspieler Chandler Parsons das Kommando. Mit 27 Punkten, zehn Rebounds und acht Assists verpasste er nur knapp ein Triple-Double.

Damit fing Parsons die schwache Leistung des Ex-Thunders James Harden auf. Der Olympiasieger traf trotz 15 Zählern nur vier seiner zwölf Würfe und leistete sich zehn Ballverluste.

Oklahoma City litt jedoch unter dem Fehlen des Point Guards Russell Westbrook (Meniskus-OP), obwohl Vertreter Reggie Jackson (18 Punkte) eine ordentliche Leistung bot.

Selbst die 38 Zähler durch Superstar Kevin Durant reichten den Thunder jedoch nicht. Jackson und Serge Ibaka verfehlten in den letzten Sekunden jeweils den Ausgleich.