Die zuletzt schwächelnden Detroit Pistons haben ausgerechnet bei Meister Boston Celtics endgültig zurück in die Spur gefunden.

Nach acht Niederlagen in Serie gewannen die Pistons beim 105:95 (20:22, 35:25, 22:23, 28:25) ihr zweites Spiel in Folge.

Shooting Guard Richard Hamilton führte sein Team mit 25 Zählern und neun Assists in der Neuauflage des letztjährigen Conference-Finals zum Sieg, fünf weitere Spieler punkteten zweistellig.

Bei Boston war Forward Paul Pierce mit 26 Zählern Top-Scorer.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel