Einen Tag nach dem Sieg über die San Antonio Spurs hat Chris Paul die Dallas Mavericks auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt: Der Point Guard führte die New Orleans Hornets mit 27 Punkten und 15 Assists zu einem 104:88-Erfolg über die Gäste.

Vor allem im dritten Viertel drehte Paul auf, als er 12 Zähler und sieben Assists verbuchte und New Orleans einen Acht-Punkte-Vorsprung herausspielte.

Bei den "Mavs" war Dirk Nowitzki mit 27 Punkten bester Werfer. Josh Howard fiel in der zweiten Hälfte mit Sprunggelenksproblemen aus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel