Der neunmalige NBA-Allstar Gary Payton und College-Erfolgscoach Rick Pitino sind am Sonntag in die Hall of Fame der NBA aufgenommen worden.

Payton wurde 1996 zum "Defensive Player of the Year" gewählt und spielte als Teamkollege des deutschen Stars Detlef Schrempf für die Seattle SuperSonics sowie für die Milwaukee Bucks, die Los Angeles Lakers, die Boston Celtics und Miami Heat.

Mit dem Team aus Florida wurde er 2006 NBA-Champion. Nach 17 NBA-Jahren beendete er 2007 seine Karriere. 1996 in Atlanta und 2000 in Sydney gewann der 45-Jährige als Teil des US-"Dream Teams" olympisches Gold.

Der 60-jährige Pitino, der die Louisville Cardinals erst im April zum Titel führte, hatte als einziger Coach das Kunststück vollbracht, mit drei verschiedenen männlichen Schulteams (Providence, Kentucky, Louisville) ins Final-Four-Turnier um die US-College-Meisterschaft einzuziehen.

Außerdem wurden die brasilianische Basketball-Legende Oscar Schmidt sowie die dreimalige Olympiasiegerin für die USA, Dawn Staley, geehrt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel