Noch vor einigen Monaten standen die Zeichen bei DeMarcus Cousins und den Sacramento Kings auf Abschied.

Nach einigen Suspendierungen und einer internen Sperre für unprofessionelles Verhalten im Dezember 2012 schien das Band zwischen dem talentierten, aber launischen Center und den Kings durchschnitten.

Aus diesem Grund schien eine Vertragsverlängerung mit Cousins alles andere als wahrscheinlich. Bis die Kings Anfang der Woche Shaquille O'Neal als Klubteilhaber präsentierten.

"Shaq", der auf eine knapp 20-jährige Karriere in der NBA zurückblicken kann, soll Cousins als Mentor dienen und ihn in die richtigen Bahnen lenken.

Und dies soll eben in Sacramento geschehen, weshalb der Klub aus der Pacific Division den Vertrag mit dem 23-jährigen Center laut der Tageszeitung "Sacramento Bee" um vier Jahre bis zur Saison 2017/18 verlängerte. Der Kontrakt bringt Cousins in dieser Zeit 60 Millionen Dollar (umgerechnet ca. 44,5 Millionen Euro) und beinhaltet weder Spieler- noch Teamoption.

Cousins wurde im Draft 2010 an fünfter Stelle von den Kings ausgewählt und kam in drei Jahren auf durchschnittlich 16,3 Punkte und 9,8 Rebounds.

Hier gibt's alles zur NBA

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel