Dank Paul Pierce haben die Boston Celtics die Miami Heat in der Overtime bezwungen.

In einem Duell, in dem beide Teams von Verletzungen ihrer Starspieler geplagt waren, war Pierce mit 36 Punkten bester Mann und führte den Meister zu einem 112:108-Erfolg.

Den Celtics fehlte neben dem am Knie verletzten Kevin Garnett diesmal auch Ray Allen, der sich in Chicago den Ellbogen überdehnt hatte.

Die Heat mussten erstmals in dieser Saison auf Liga-Topscorer Dwyane Wade (Hüftprobleme) verzichten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel