vergrößernverkleinern
Und wieder legt James einen Auftritt hin, der ihm viel Spott einbringt: Weil die Klimaanlage in San Antonio ausfällt, hat es in der Halle sauna-verdächtige 32 Grad. "The Chosen One" geht nach grandiosen 25 Punkten in 33 Minuten unter Krämpfen in die Knie, kann nicht mehr weiterspielen. Die Heat verlieren Spiel 1
LeBron James (M.) musste wegen Krämpfen von der Bank zusehen © getty

Superstar LeBron James muss sich nach der 95:110-Niederlage seiner Miami Heat bei den San Antonio Spurs beißenden Spott eines Ex-Werbepartners gefallen lassen.

Weil in Spiel 1 der Finals in San Antonio die Klimaanlage ausfiel, musste das Spiel bei 32 Grad beendet werden. James musste das Ende der Partie von Krämpfen geschüttelt von der Bank aus verfolgen.

Sein ehemaliger Sponsor, der Sportgetränke-Hersteller Gatorade konnte sich dazu einige böse Kommentare nicht verkneifen.

"Die Person mit Krämpfen war nicht unser Kunde. Unsere Athleten können mit Hitze umgehen", schrieb das Unternehmen auf seiner offiziellen Twitter-Seite.

[tweet url="//twitter.com/ryanbkoo"]

James hatte Gatorade verlassen und war zum Konkurrenten Powerade gewechselt. Der Ex-Sponsor scheint den Abgang noch nicht recht verwunden zu haben.

"Wir haben an der Seitenlinie gewartet, aber er trinkt lieber etwas anderes", hieß es weiter.

[tweet url="//twitter.com/LazyBumDrew"]

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel